Texte - Gedichte - Aphorismen...  

Was ist das ?
(20. Juli 1964)
 
Arthur Koepcke

Aus Erde zu Erde
und soviel
die Himmel segnen nicht
und aber Abmagerungskuren
und soviel Dualismus
und über die Schulter gucken.

Und dies:

Die Polizei gibt ein Platzkonzert auf dem Rathausmarkt
Sonnabend mittag
Was ist das?

Und dies:

Goethe macht ein Gedicht
und Schubert will absolut haben,
daß es gesungen wird.
Was ist das ?

Und jenes:

Vierzigtausend Menschen kommen um zu sehen
wie zweiundzwanzig 90 Minuten lang sich mit einem Ball abgeben.
Was ist das?

Und was ist das?

Straßenbahn
Fahrrad
und Glück
und das Glück liegt auf dem Rücken der Pferde.
Was ist das?

Oder dieses:

Sie sollten Zigarren rauchen.

Wir wollen im Unterholz stochern
und seinem Kaiser den Zoll bezahlen.
Und dann plötzlich fehlt die letzte Stunde.
Und auch der Adel
und auch der eigene Adel fehlt plötzlich
und der Schnee
und der Blätterwind
und das Segelwasser
und das Sommerfoto.
So naht sich das hier,
das Seelengut am Brustbein...

Er erinnerte sich, daß er sie einmal ein Rhinozeros genannt hatte.
Schräg fiel die Sonne durch die Gardinen.
Als er aufstand, um sich zu verabschieden,
reichte sie ihm die Hand und sagte:
Hoffentlich wirst du nun glücklich mit der Anderen.
Es war kein Zorn in ihrem Gesicht,
und keine Anzeichen von Verzweiflung.
Aber Rhinozerosse sind wohl niemals verzweifelt.

Ist das Messer erfunden worden,
um das Essen zu zerkleinern
oder zu töten ?

Am Anfang war nicht das Wort,
am Anfang war das Märchen,
am Anfang war das Märchen,
am Anfang war das Märchen,
am Anfang war das Abenteuer,
am Anfang war nicht das Wort,
am Anfang war das Abenteuer,
am Anfang war nicht das Wort,
am Anfang war das Abenteuer.
 
 

zurück

 

© Dr. Adam Oellers - Alle Rechte vorbehalten