Texte - Gedichte - Aphorismen...  

Herbstzeitlose


Adam C. Oellers (2005)


„Herbstzeitlose“ vermittelt auf wundersame Weise die Fähigkeit der deutschen Sprache, durch Begriffskombinationen eine Verdichtung verschiedener Sinngehalte in einem Wort zu erreichen.
Hier werden charakteristische Stigmata deutscher Mentalität über den alles bestimmenden Begriff der Zeit miteinander verknüpft: „Herbstzeit“ steht für die melancholische Abschiedsphase von allem Schönen; „zeitlos“ für Hoffnung und Vision einer Dauerhaftigkeit in allem Substantiellen – ein ambivalenter deutscher Begriff wie die Pflanze selbst, die Gift und Heilkraft besitzt

(aus: Jutta Limbach (Hg.), Das schönste deutsche Wort, 2005)




 
 

zurück

 

© Dr. Adam Oellers - Alle Rechte vorbehalten