Kulturschaufenster...  

 

Wir sind Karl – Das Aachener Karlsjahr 2014

Das Aachener Jubeljahr zum Tode Karls des Großen vor 1200 Jahren, dessen irdisches Abtreten somit einen breiten Anlaß zum Feiern geboten hatte, versammelte Kultur und Politik einträchtig zum ehrerbietigen Ruhme des großen Frankenkaisers. Die christlichen Werte und die Einheit Europas sind in Wort und Bild erfolgreich beschworen worden; und das Volk folgte in Massen dem unübersehbaren Werbeaufwand. War es eine mangelnde Aktualität oder nur Desinteresse, daß die heutigen bildenden Künstler dagegen recht wenig Bereitschaft zeigten, sich mit einer kritischen Aufarbeitung des Karlskultes zu beschäftigen. In den wenigen zeitgenössischen Ausstellungen zum Karls-Thema waren provokative Positionen kaum auszumachen - wie z. B. noch in der "Karls-Sau" von Vera Sous. Auch Karikatur und Bild-Satire hielten sich hier eher bedeckt. Kritische Aktionen auf dem Katschhof wie die "Carla magna"-Performance der Frauen-Künstlergruppe "Dreieck" oder die Präsentation der Gruppe www.fragezeichen-art.de, die unter dem Motto "Tod oder Taufe" stand, wurden entweder larmoyant zur Kenntnis genommen oder einfach totgeschwiegen.











 

 

zurück
 

© Dr. Adam C. Oellers - Alle Rechte vorbehalten