Oellers & Co. Werkansichten einer Künstlerfamilie  


 

Edith Oellers-Teuber

geb. 1923 in Duisburg,
Studium an der Kunstakademie
Braunschweig und der Werkkunstschule
Köln, Mitglied der Duisburger Sezession und der Gedok Bonn,
lebte in Linz/Rhein
Gest. am 27.1.2015 in Lohmar-Deesem

             

Retrospektive im Vulkanmuseum
Plaidt/Saffig 2003

Eröffnung der Ausstellung von Edith Oellers-Teuber im Landgericht Bonn am 1.März 2004

René Böll Edith - Oellers-Teuber -
Irische Landschaftsbilder


Eine Ausstellung anläßlich der Verleihung des Internationalen Karlspreises der Stadt Aachen an den Präsidenten des Europa-Parlaments, den Iren Pat Cox

Die stimmungsvollen und von vielen Mythen durchtränkten Landschaften Irlands haben immer wieder zeitgenössische Künstler in ihren Bann geschlagen. Während sich René Böll (geb. 1948) der geheimnisvollen Stille der Natur und der intensiven, wechselvollen Farbigkeit des Lichtes widmet, ist Edith Oellers-Teuber (geb. 1923) fasziniert von der zerklüfteten Struktur der Küsten wie von der Magie uralter Monumente und Ruinen. Viele Bilder der beiden Künstler verarbeiten Landschaftseindrücke von Achill Island, wo zeitweise auch Heinrich Böll gelebt hatte.

Tel./Fax 408018
Einführung: Dr. Adam C. Oellers
www.galerie-s.net

(Edith Oellers-Teuber -- René Böll mit Bildhauer Günther Oellers)

Dreifaltigkeitsfenster im Chor der Kapelle des ehem. Konvikts zu Linz/Rhein
(1961/62, Ausf.: Fa. W.Derix)

 Im Atelier mit Bild „Juana la Loca y sua hija Catalina“, 2005



2009 Ausstellung des Ehepaares Oellers-Teuber im Landtag NRW in Düsseldorf

Jahresausstellung mittelrheinischer Künstler, Museum Neuwied 2011

2013 Sonder-Ausstellung im Kunstverein Linz am Rhein zum 90. Geburtstag
Eröffnung durch Prof. Ulrich Schnackenberg und Dr. Adam C. Oellers

2013 Sonder-Ausstellung im Kunstverein Linz am Rhein zum 90. Geburtstag
Blick in die Ausstellung (Foto Oellers)

Kloster Heisterbach, letzte Zeichnung, 15.1.2015

zurück
 

© Dr. Adam C. Oellers - Alle Rechte vorbehalten